Betreuungsleistungen annehmen – Unterstützung für ein zuhause-im-alter.

Welche Unterstützungsangebote kennen pflegende Angehörige und werden diese in Anspruch genommen. Meine Interviews mit pflegenden Menschen ergaben: pflegende Angehörige kennen teilweise Hilfsangebote, nutzen diese aber selten. Die Angehörigen berichteten von bürokratischen Hürden bei Anträgen, Unklarheiten bei Ansprüchen, komplizierten Abrechnungsverfahren und fehlender persönlicher Beratung.
In den letzten Jahren haben sich die Unterstützungsangebote der Pflegeversicherung ausgeweitet, vor allem im Bereich der Betreuungsleistungen hat sich Einiges getan.
Seit 2015 können 40 % der nach § 36 SGB XI bzw. § 123 SGB XI zustehenden Sachleistungsbeträge auch als niedrigschwellige Betreuungs- und Entlastungsangebote in Anspruch genommen werden – und zwar zusätzlich zu den ohnehin bestehenden Ansprüche von 104 EUR bzw. 208 EUR.
Die Betreuungsleistungen dienen der Deckung des Bedarfs an Unterstützung im Haushalt, insbesondere bei der hauswirtschaftlichen Versorgung, bei der Bewältigung von allgemeinen oder pflegebedingten Anforderungen des Alltags oder bei der eigenverantwortlichen Organisation individuell benötigter Hilfeleistungen.
Sie tragen dazu bei, Angehörige oder andere Nahestehende in ihrer Eigenschaft als Pflegende zu entlasten.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.