Pflege zuhause organisieren – Tagespflege als Unterstützung sehen

Der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann (CDU), sagte der WirtschaftsWoche: „So wie wir flächendeckend eine Betreuung für Kinder unter drei Jahren aufgebaut haben, benötigen wir eine vergleichbare Unterstützung für die über 80-Jährigen.“ Man müsse verhindern, dass Pflegebedürftige, die Zuhause versorgt würden, den Tag über mutterseelenallein seien. Es helfe, wenn Ältere künftig das Geld hätten, um zwei oder drei Tage pro Woche eine Tagespflege zu besuchen. Die Tagespflege befürworten und mehr Angebote schaffen. Damit hat Herr Laumann einfach Recht. Seit dem 1.1. 2017 wird dieses Angebot zur pflegerischen Versorgung besser finanziert. Pflegende Angehörige berichten häufig, dass sie keine Hilfe bekommen. Durch die Nutzung einer Tagespflege wird neben der pflegerischen Versorgung der Kontakt der Angehörigen untereinander hergestellt, so kann eine gegenseitige Unterstützung möglich werden. Unterstützende erlebe ich täglich in der Facebook Gruppe der Pflegenden Angehörigen. Rund um die Uhr sind die Menschen ratgebend und tröstend füreinander da. Viele geben als Feedback zurück, das allein die Erreichbarkeit und das Zuhören eine gute Unterstützung für den Pflegealltag sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.